Jetzt 30% Rabatt auf Außenbeleuchtung Kundenservice

Einbaustrahler: So bestimmen Sie den Bohrdurchmesser und die Einbautiefe

Bohren Sie Löcher in Ihre Hohl- oder Massivdecke? Mit dieser praktischen, bebilderten Übersicht können Sie den Bohrdurchmesser und die Einbautiefe für Ihre Einbaustrahler leicht bestimmen.

Sie möchten Einbaustrahler in Ihrer Wohnung installieren? Gute Idee! Ob Sie nun Einbaustrahler für Ihr Badezimmer oder Strahler für Ihr Wohnzimmer suchen, Einbaustrahler sind die perfekte Grundbeleuchtung. Außerdem gibt es sie in allen Größen und Stilen, so dass Sie sich für beide Varianten entscheiden können. Um Einbaustrahler zu installieren, müssen Sie zunächst Löcher in Ihre Decke bohren. Sie sind sich nicht ganz sicher, welche Maße Sie verwenden sollen? Kein Grund zur Sorge! Wir erklären Ihnen alles im Detail. 

Wählen Sie Ihren Einbaustrahler

Einbaustrahler gibt es in verschiedenen Größen. Schritt 1: Wählen Sie Ihren bevorzugten Einbaustrahler. Auf diese Weise können Sie die Löcher in Ihrer Decke perfekt auf Ihren Strahler abstimmen. Sind die Löcher bereits gebohrt, aber Sie wissen nicht, welche Stelle Sie einbauen möchten? Dann entscheiden Sie sich für Löcher mit einem Durchmesser von 76 oder 80 mm. Dies sind gängige Bohrdurchmesser, so dass Sie eine große Auswahl an Strahlern haben.

Wichtig: Berücksichtigen Sie bei der Wahl Ihres Einbaustrahlers die Art der Decke. Haben Sie eine Hohldecke, z. B. eine abgehängte Gipskartondecke? Dann wählen Sie Einbauspots mit Federn, die Sie an der Bezeichnung S1 erkennen können. Die Federn öffnen sich beim Einsetzen des Spots und klemmen den Spot gegen Ihre Decke. Für eine Volldecke, z. B. eine Betondecke, wählen Sie Blattfedern (S2). Diese drücken sich gegen den Rand des vorgesehenen Lochs. 

Federn und Blattfedern

Wie bestimmen Sie den Lochdurchmesser?

Fangen wir am Anfang an: Was genau bedeutet Bohrdurchmesser? Der Bohrdurchmesser bezieht sich auf die Öffnung in Ihrer abgehängten Decke. In der Abbildung unten ist er mit der Zahl 1 gekennzeichnet.

Um den Bohrdurchmesser zu bestimmen, müssen Sie sich den Einbaudurchmesser Ihres Strahlers ansehen (2). Dies ist der Teil des Einbaustrahlers, der in die Decke eingesetzt wird. Der Bohrdurchmesser kann ruhig etwas größer sein als der Einbaudurchmesser, aber nicht mehr als 1 bis 3 Millimeter. Peeq gibt immer den maximalen Einbaudurchmesser an, daher sollte Ihr Bohrdurchmesser dieses Maß nicht überschreiten.

Schließlich hat jeder Einbaustrahler auch einen Außendurchmesser (3). Dieser bezieht sich auf den Durchmesser Ihres gesamten Strahlers. Der Außendurchmesser muss immer ausreichend größer sein als der Lochdurchmesser, damit Ihr Einbaustrahler das Loch vollständig abdeckt.

Lochdurchmesser

Wie bestimmen Sie die Einbautiefe?

Die Begriffe für die Einbautiefe finden Sie auch in der Abbildung unten.

Die Einbautiefe bezieht sich auf den Abstand zwischen der Deckenoberfläche und der Rückseite Ihres Einbaustrahlers (1).

Ein Einbaustrahler wird in eine Zwischendecke eingebaut. Die Dicke dieser Zwischendecke (2) und der Abstand zwischen der Zwischendecke und der vorhandenen Decke (3) bestimmt die Gesamttiefe, die Ihnen zur Verfügung steht. Installieren Sie Ihren Einbaustrahler in einer Betondecke? Dann wird die verfügbare Tiefe durch die Gesamtlänge der Bohrung bestimmt.

Einbautiefe

Vergewissern Sie sich, dass zwischen der verfügbaren Tiefe und der Einbautiefe Ihres Einbaustrahlers genügend Platz vorhanden ist. Ein Einbaustrahler braucht Platz, um seine Wärme abzugeben. Außerdem darf Ihr Strahler auf keinen Fall mit Ihrer Dämmung in Berührung kommen.

Hinweis: Entscheiden Sie sich für Richtstrahler? Dann brauchen Sie mehr Platz. Beachten Sie die Spezifikationen Ihres Strahlers genau.

Geringe Einbautiefe

Die durchschnittliche Einbautiefe liegt zwischen 10 und 12 cm. Ist Ihre Bohrtiefe oder der Abstand zwischen Ihrer abgehängten und der vorhandenen Decke geringer? Kein Grund zur Sorge. Es gibt flache Einbaustrahler, die speziell für diese Anwendung entwickelt wurden. Nutzen Sie unseren praktischen Filter "Einbautiefe", um schnell die für Ihre Situation geeigneten flachen Strahler zu finden.

Wie bestimmt man die Einbautiefe von GU10-Einbauspots?

Ein GU10-Einbaustrahler ist eine Leuchte, in die Sie noch eine Lichtquelle einbauen müssen. Um die Einbautiefe zu bestimmen, sollten Sie die folgenden Faktoren berücksichtigen:

• Die Einbautiefe Ihres GU10-Einbaustrahlers (1). 
• Die Höhe Ihres Leuchtmittels, GU10-Strahler sind in der Regel 55 Millimeter (2). 
• Die Höhe Ihrer GU10-Fassung, in der Regel 10 Millimeter (3).

Um Ihre Einbautiefe zu ermitteln, addieren Sie diese 3 Werte. Ziehen Sie dann die Tiefe ab, in der Ihre Lichtquelle in die Leuchte fällt (4).

Einbautiefe von GU10-Einbauspots

Einbauleuchten